Den Hörverlust erkennen

Ca. 15 Mio. Deutsche leiden unter Hörverlust. Ein eingeschränktes Hörvermögen bedeutet nicht nur schlechteres Verstehen, sondern führt auch zu Einbußen in der gesamten Lebensqualität. Das soziale Miteinander leidet und die Betroffenen ziehen sich im schlimmsten Fall zurück. Dabei können die Symptome und Ursachen sehr verschieden sein. Eines ist jedoch klar, je länger ein Hörverlust unerkannt oder unbehandelt bleibt, desto schneller nimmt das Hörvermögen ab. Zudem sind viele gesundheitliche Risiken, ausgelöst durch Schwerhörigkeit, bereits bekannt, wie z.B. das erhöhte Risiko für Demenz, Stürze, Krankenhausaufenthalte und verminderte körperliche und geistige Gesundheit im Allgemeinen. Grund dafür ist der Abbau von Nervenverbindungen, wenn das Gehirn durch den Hörverlust nicht trainiert wird.

Trotz all dieser Fakten tragen nur etwa 3 Millionen der Betroffenen ein Hörgerät. Aber warum ist das so? Immer noch haben viele Menschen Vorurteile gegenüber Hörgeräten, denken diese sind groß, störend und hässlich. Aber „Opas Hörprothese“ hat ausgedient. Das Hörgerät von heute ist ein leistungsstarker, digitaler Mini-Computer, der bequem und kaum mehr sichtbar zu tragen ist.

Ignorieren ist keine Lösung. Wie bei so vielen Dingen gilt auch bei Behandlung von Schwerhörigkeit, je früher desto besser. Achten Sie möglichst früh auf die Warnsignale für einen Hörverlust und lassen Sie regelmäßig Ihr Hörvermögen mit einem Hörtest überprüfen. Gehen Sie so auf Nummer sicher, dass Ihr Gehör Sie auch weiterhin optimal unterstützt. Wichtig ist hierbei möglichst früh auf die Warnsignale für einen Hörverlust zu achten.

Haben  Sie das Gefühl, nicht mehr so gut zu hören? Dann zögern Sie nicht und lassen Sie Ihr Hörvermögen überprüfen. Wir verhelfen Ihnen zu besserem Hören und Verstehen.

Gutes Hören ist wichtig für Ihre Lebensqualität und diese gilt es zu bewahren.

Ines Böhme – Hörakustikerin

Erkennen und handeln

Viele Menschen sind sich ihrer Hörminderung gar nicht bewusst und denken z.B. dass ihr Gegenüber nuschelt. Familie, Freunde oder Kollegen nehmen den Hörverlust eher wahr, weil der Betroffene den Fernseher und das Radio sehr laut stellt, häufig nachfragt, laut spricht oder ins Telefon schreit. Die Betroffenen wollen das oft nicht wahrhaben, spielen die Anzeichen herunter und schränken aus Angst und Scham oft den Umgang mit den Mitmenschen ein.

Im Erwachsenenalter benötigt mittlerweile jeder fünfte Deutsche Hörgeräte und das nicht ab 50+, sondern quer durch alle Altersgruppen. Deshalb ist eine rechtzeitige Vorsorge schon in jungen Jahren geboten, denn die allgemeine  Lärmbelastung, ein Auslöser für Hörschäden, ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Und eine nicht behandelte Hörminderung verschlechtert sich zusehends und mindert die Lebensqualität.

Aber soweit muss es nicht kommen! Machen Sie unseren Schnell-Hörtest und handeln Sie rechtzeitig. Wenn es so ist, stehen Sie zu Ihrem Hörverlust. Besonders im Anfangsstadium gibt es viele Möglichkeiten, die Ihnen wieder zu neuem Hörgefühl verhelfen. Wir haben immer ein offenes Ohr für Sie!

Die 3 Arten von Hörverlust

Grundsätzlich wird zwischen drei Formen von Hörvelust unterschieden:

Schallleitungsschwerhörigkeit
Sensorineuraler Hörverlust
Kombinierter Hörverlust

 

Außerdem gibt es die sogenannte auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS). Alle haben gemeinsam, dass sie das Hörvermögen verringern. Jeder Mensch hört anders. Selbst bei identischem Hörverlust können die Empfindungen und die Ansprüche von Menschen an die Technik, die wieder hilft besser zu hören und verstehen, ganz andere sein. Deshalb unterstützen wir Ihre persönliche Hörsituation mit innovativen Technologien und viel Einfühlungsvermögen, abgestimmt auf Ihre individuellen Ansprüche und Ihr Budget.

Schreiben Sie uns

Schreiben Sie uns, wir beantworten Ihre Nachricht schnellstmöglich!

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search